Straw Bales 726976 1280

Die gemeinsame Agrarpolitik (GAP) NACH 2020: Welche GAP brauchen Sachsens Landwirte?

CDU im Dialog am 08. März

Herzliche Einladung zum Forum "CDU im Dialog"

DIE GEMEINSAME AGRARPOLITIK (GAP) NACH 2020: WELCHE GAP BRAUCHEN SACHSENS LANDWIRTE?

08. März 2019, 18.30 Uhr (Einlass ab 18 Uhr)

Wernesgrüner Brauerei Gutshof Restaurant Brauschenke,
Bergstraße 2, 08237 Steinberg/Wernesgrün

_______________________________________________________________________________________

Für die CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages ist die sächsische Landwirtschaft, egal ob konventionell oder ökologisch produzierend, sowohl in wirtschaftlicher Hinsicht als auch mit Blick auf die Pflege unserer jahrhunderteal- ten Kulturlandschaft das Rückgrat des ländlichen Raums. Der Erhalt und die weitere positive Entwicklung aller Betriebsformen der sächsischen Land- wirtschaft–von den Kapitalgesellschaften und Genossenschaften bis hin zu Einzelbetrieben und Nebenerwerbslandwirten – sind Ziel unserer Politik.Eine starke Landwirtschaft ist für Sachsen unverzichtbar.

Vor diesem Hintergrund ist die zukünftige Ausgestaltung der EU-Agrarpolitik ab 2020 von grundlegender Bedeutung. Wir sind der Auffassung, dass alle Land- wirte, die die hohen europäischen Standards in den Bereichen Klima-, Umwelt- und Tierschutz erfüllen, dafür auch in gleicher Weise honoriert werden müssen. Wir brauchen daher auch nach 2020 eine verlässliche Europäische Agrarpolitik (GAP). Wenn wir in Europa eine flächendeckende und nachhaltige Landwirt- schaft erhalten möchten, dann ist auch zukünftig eine starke, finanziell gut aus- gestattete GAP notwendig, die auf zwei soliden Säulen stehen muss.

Schwerpunkt unseres Forums soll daher die Fragestellung sein wie die über- greifenden Ziele einer wettbewerbsfähigen und modernen Landwirtschaft, hoher Umwelt- und Klimaambitionen, anspruchsvoller Qualitätsziele für die Erzeugung sowie einer deutlichen Entbürokratisierung in der künftigen GAP kombiniert werden können.

Dazu wollen wir mit ihnen, dem Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt MdL, sowie als Ehrengast den GAP-Berichterstatter des Euro- päischen Parlaments, Herrn Herbert Dorfmann MdEP (EVP-Fraktion) aus Südti- rol, die neuen Herausforderungen der Landwirtschaft vor dem Hintergrund der EU-Agrarreform 2020 diskutieren.

Ich würde mich freuen, Sie am 08. März 2019 im Wernesgrüner Brauerei Gutshof begrüßen zu dürfen.